Team-Event

Die deutschen Fahrer jubeln über Bronze im Team-Event

Der Deutsche Skiverband darf sich schon über die vierte Medaille bei dieser Ski-WM in Cortina dˋAmpezzo freuen! Dies war zuletzt bei der WM in Schladming 2013 der Fall. Dort gewann Felix Neureuther Silber im Slalom, mir gelang Gold in der Kombi sowie Bronze in der Abfahrt und wie auch heute holten wir im Team-Wettbewerb Bronze mit der Mannschaft.
Gold und Silber machten heute überraschend die Skandinavier unter sich aus – es siegte Norwegen vor Schweden.

Der Team-Bewerb wurde auf der gleichen Strecke und auf sehr ähnlichen Kursen wie der gestrige Parallel-Bewerb im Einzel gefahren. Manchem wurde wahrscheinlich schon Angst und Bange, dass sich die Piste der beiden Läufe bei frühlingshaften Bedingungen wieder ähnlich unterschiedlich präsentieren könnte wie gestern. Zwar war es erneut der blaue Lauf, der sich zunehmend schwieriger entwickelte, jedoch nicht so eklatant wie gestern und somit konnte man wirklich heute von Chancengleichheit für alle sprechen, zumal jede Nation immer jeweils eine Dame und einen Herren auf rot und auf blau fahren lassen durfte.
Top-Favorit Österreich scheiterte bereits im Viertelfinale knapp gegen Schweden und die ebenfalls stark eingeschätzten Italiener hatten mit 1:3 ebenfalls schon im Viertelfinale das Nachsehen gegen die Deutschen. Im Halbfinale erwischten die beiden skandinavischen Teams sehr starke Läufe und es setzte sich Norwegen gegen die Schweiz durch und Schweden gegen Deutschland, allerdings endeten beide Partien 2:2 und somit entschieden die schnelleren Zeiten. Deutschland bestritt also das kleine Finale um Bronze gegen der Schweizer. In einem spannenden und sehr knappen Duell hatten am Ende Andrea Filser, Emma Aicher, Alexander Schmid und Stefan Luitz mit 2:2 und schnelleren Laufzeiten die Nase vorne. Das ganze Team hat tolle Leistungen gezeigt, aber besonders herausgestochen ist für mich Stefan Luitz. Zwar hatte er den kleinen Vorteil, dass er immer auf dem etwas besseren roten Kurs fahren durfte, aber er hat wirklich bei jeder Fahrt das Maximum rausgeholt, kaum Fehler gemacht und war in meinen Augen der Schlüssel zur Medaille. Glückwunsch an das deutsche Team!

Im Finale zwischen Norwegen und Schweden gab es dann noch eine kuriose Szene: der Schwede Kristoffer Jakobsen kam an einer Stelle so weit von seiner Spur ab, dass er seinem Gegner Sebastian Foss-Solevaag gefährlich nahe kam und ihn damit behinderte. Dieser weichte geistesgegenwärtig in die andere Richtung aus und verpasste so ein Tor. Die Jury entschied nach Protest der Norweger, dass der Lauf wiederholt wird, was ich auch richtig fand. Beim zweiten Versuch siegte Solevaag und das norwegische Team gewann souverän mit 3:1.

Mir hat der Team-Event heute viel Spaß gemacht und ich fand es sehr spannend. An der Stelle auch ein Kompliment an meinen Kollegen Marco Büchel vom ZDF, der mit viel Expertise und anschaulichen Illustrationen die entscheidenen Aspekte der einzelnen Läufe herausgearbeitet hat.

Nun geht es langsam in den Endspurt! Es stehen in den nächsten vier Tagen noch die Riesenslaloms und Slaloms auf dem Programm. Morgen um 10:00 Uhr startet der erste Durchgang des Damen-Riesenslaloms. Wird sicher ein Spektakel! Mein Tipp ist Bassino vor Shiffrin und Brignone. Aber es gibt natürlich noch viele weitere Favoritinnen wie Gut-Behrami, Vlhova, Gisin und auch Liensberger und Worley kommen immer besser in Fahrt.
Was sind Eure Tipps?

Viele liebe Grüße,

Eure Maria

5 Kommentare

  1. Veröffentlich von Joachim Fischer am 17. Februar 2021 um 16:17

    Ein schöner Erfolg für das DSV – Team . So langsam kommt das ganz schön was zusammen .
    Für die Gastgeber läuft es ja nicht so toll . Aber ich denke im Riesenslalom holen die Italienerinnen noch eine oder zwei Medaillen .
    Viele Grüße aus dem Schwabenland von Joachim

  2. Veröffentlich von Herbert am 17. Februar 2021 um 17:27

    Hallo
    Also mir hat der Team Event auch sehr gut gefallen. War voll interessant mit für mich überraschendem Ausgang. Aber ich vergönne jedem das Edelmetall. Vor allem unseren deutschen Nachbarn 😊Gratulation 👍Für morgen habe ich Mikaela stark auf der Rechnung, vor Tessa und Lara. Wir werden sehen 🤔😉 wünsche schönen Abend
    Liebe Grüße Herbert

  3. Veröffentlich von Arno Dott am 18. Februar 2021 um 8:31

    Hallo Maria
    Was ich nicht verstehen kann, ist, das man mit Andrea Filser nur eine deutsche Starterin ins Rennen schickt??!!!Da schicken bei 99 (!) Teilnehmerinnen selbst „Ski Exoten“ bis zu drei Starterinnen ins Rennen und wir nur eine…. Warum nicht einer jungen Läuferin die Chance geben Erfahrungen zu sammeln. (zB: eine Emma Aicher mit dem Rückenwind von gestern).
    Ist wohl kein Zuckerschlecken mit einer hohen Startnummer bei der weicher werdenden Piste, aber Erfahrung sammeln wäre doch auch gut. Bei der ansteigenden Form von Andrea Filser, hoffe ich bei ihr, wenn alles klappt eine Top 15 Platzierung….
    Mein Tip: Worley,Bassino, Shiffrin. Mit deinem restlichen Favoritenkreis sind wir einer Meinung, aber vergesst mir die Hrovat nicht….. Kommt zwar erst mit der 11, ist aber in dieser Saison schon oft nach vorne gefahren.

    Liebe Grüsse
    Arno

    • Veröffentlich von Maria am 18. Februar 2021 um 9:58

      Hallo Arno!
      Deine Nachfrage ist völlig berechtigt, allerdings muss man das schon ein bisschen differenzierter betrachten. Es gibt nunmal die Qualifikationskriterien, die in Ausnahmefällen außer Kraft gesetzt werden können, wie jetzt bei Andrea Filser. Natürlich könnte man sagen, Emma Aicher ist nun ohnehin vor Ort, da kann man sie doch gleich fahren lassen. Vielleicht ist sie aber auch schon abgereist, um bei FIS- oder Europacup-Rennen zu starten, bei denen sie sich nun erstmal mit den Punkten nach vorne arbeiten muss. Denn bei einer WM mit später Nummer und schlechter Piste dann sekundenweise hinterherzufahren kann auch sehr demoralisierend sein.
      Und man muss schon ganz ehrlich sagen, sie war zwar gestern Teil der Mannschaft, aber mit den Entscheidungen hat sie nicht wirklich viel zu tun gehabt. Ihre meisten Laufzeiten waren ziemlich langsam und man hat einfach gesehen, dass sie von der Technik und auch der Aggressivität her schon noch einige Defizite hat… Aber sie ist ja erst 17 Jahre alt und hat sicher Potential, sich gut zu entwickeln.
      Jetzt schauen wir mal den Riesenslalom 😉
      Viele Grüße, Maria

  4. Veröffentlich von Arno Dott am 18. Februar 2021 um 11:41

    Hallo Maria
    Vielen Dank für deine aufklärende Antwort….. Und schon verstehe ich ein bisserl mehr…..

    Danke und Grüsse Arno

Antwort hinterlassen Antwort verwerfen